Angenehme Pfingstferien!

Screen Shot 2015-05-21 at 18.23.44

 

Wichtige Informationen zur Stammzellenspende

Veröffentlicht unter Schulleben

Auf zum Maitanz!

IMG_9915

130 Gäste folgten der Einladung zum traditionellen Maitanz an der Schule. 40 Schülerinnen und Schüler hatten sich unter der Leitung der Lehrerinnen Petra Weinmeister und Stefanie Mayr sowie dem Volkstanz-Experten Sigi Bradl intensiv vorbereitet und leiteten die Gäste zum Volkstanz an. Unter der bewährten Führung des Tanzmeisters Erich Müller und seiner Frau Elisabeth konnten sich auch weniger geübte Tänzer sicher fühlen und ihren Spaß beim Florentiner, Italiener, Zwiefachen, Polka oder auch beim gemeinsamen Singen haben – ein unfallfreier Verlauf der Veranstaltung, mit Florian Bradl an der Quetschn, ist verbrieft… Für die kulinarische Unterstützung sorgte der Elternbeirat; für die passende bayerische Dekoration waren die Lehrkräfte Anne Rehn und Frederike Schneider mit einer Schülergruppe verantwortlich. Die fleißigen Tanzlehrer aus der Schülerschaft wurden mit jeweils einem, von Mitschülern gebackenem, Lebkuchenherz beschenkt. Für alle Beteiligten war dieser Abend ein kurzweiliges, freudiges gemeinsames Zusammensein.

IMG_9903 IMG_9907 IMG_9905 IMG_9927 IMG_9913 IMG_9931 IMG_9907 IMG_9939

Veröffentlicht unter Schulleben

Dok. Festival 2015 in München

FullSizeRender

Am 13.05.2015 besuchten 28 Schüler der Klassen 9 dM/eM das „dokfest“ im Gasteig in München. Dabei ging es um die Untersuchung der Unterschiede zwischen Dokumentationsfilmen und Hollywood Blockbustern, wie man sie aus Kinos und TV kennt.

Die beiden Klassen trafen sich um Punkt 10:00 Uhr am Rosenheimer Platz, auf dem die Exkursionsleiterin und Lehrerin der Klasse 9 eM, Frau Heldt die Schüler schon erwartete. Nach einer kurzen Einweisung von Frau Heldt ging es dann auch schon los. Die Schüler beider Klassen, schauten sich den Dokumentationsfilm „Jocko 23“ von Bettina Timm an, indem es um einen jungen Mann geht, der verzweifelt versucht aus einem verlassenen und sehr heruntergekommenen Grenzort im Osten Deutschlands weg zu kommen, um nach Dresden zu ziehen. Dies ist für Jocko aber nicht möglich, da er sich um seinen Vater kümmert, da dieser nach dem Tod seiner Frau nur noch sehr einsam, zurückgezogen und mit schwierigen Problemen lebt.

Nachdem der Film zu Ende war, hatten die Schüler in Gruppen verschiedene Fragen zum Film zu beantworten und ihre Ergebnisse den Mitschülern zu erläutern. Die Fragen gingen von, „Wo spielte der Film?“, bis hin zu „Wie wurde die Musik eingesetzt?“. So lernten die Schüler, diesen Film, bzgl. Machart und Schnitt zu analysieren und wahrscheinlich auch Filme im Allgemeinen, aber insbesondere auch Dokumentationsfilme mit anderen Augen zu betrachten und den „Tiefgang“ der Filme zu verstehen.

Nach dem Festival besuchten alle Schüler der beiden Klassen, die nicht am Englischkurs der Schule teilnehmen (denn die fuhren zurück zum Unterricht), noch die Fotodokumentation im 1. und 2. OG des Gasteigs über die Länder Indien und Armenien. Hierbei konnten wir noch einen Einblick in die besondere Art der Dokumentation durch Fotographien gewinnen. Die Aufgabe, die den Schülern gestellt wurde, war, einen sogenannten Ten-Minuntes-Talk in zwei Teams zu erarbeiten (Armenien oder Indien) und danach zu präsentieren. Das Land wählten wir. Voraussetzung für die Präsentation war: Jedem Schüler des Teams musste eine einminütige Sprechzeit eingeräumt werden. Nachdem dies vollbracht war, sollten sich die zwei Gruppen ihre Ergebnisse gegenseitig vorstellen.

Für diese Arbeit bekamen die beiden Klassen ein großes Lob von Frau Heldt, denn wir Schüler schafften es tatsächlich, in diesem Ten-Minutes-Talk das andere Team ganz umfassend über unser „gewähltes Land“ und ausgewählten Fotobeiträge zu informieren. In einer halben Stunde Vorbereitungszeit organisierten wir eine gemeinsame Betrachtung der Ausstellung (Rundgang), eine Teambesprechung und die Präsentation für die anderen Schüler.

Die beiden Klassen fuhren nach der Ausstellung mit dem Zug wieder zurück zum Bahnhof in Indersdorf, von dem aus sie dann entlassen wurden, und den Weg nachhause antreten durften.

Rückblickend auf das Festival und die Ausstellung kann man sagen, dass auch die letzte Exkursion des Jahres unserer beider Klassen erneut ein voller Erfolg war. Die Schüler konnten, wie auch bei den Ausflügen zuvor, einiges dazu lernen: Wir wissen jetzt beispielsweise alle, Dank an Leo, was ein „Asket“ ist, und wie sein Leben in Indien aussieht. Es bleibt nur noch zu hoffen, dass die Schüler dieses Wissen in Zukunft auch anwenden können.

Leon Prentler, 9eM am 16.5.2015

FullSizeRender-3 FullSizeRender-2 FullSizeRender-1

Veröffentlicht unter Schulleben

Neue Elternzeitung Mai 2015

Die neue Elternzeitung Mai 2015 ist online.

ez_mai_2015_titel

Veröffentlicht unter Schulleben

40 Jahre Haupt-, Mittelschule Indersdorf

87

 

Ihren 40. Geburtstag feierte die Mittelschule Markt Indersdorf mit einer Projektwoche, in der sich die Klassen mit den vergangenen 40 Jahren beschäftigten. Unter verschiedenen Gesichtspunkten wurde diese Zeit beleuchtet und aufbereitet: Mode, Musik, Tanz, Landwirtschaft, Kfz-Technik, Telekommunikation, Entwicklung der Gemeinde Indersdorf, Spiele, Freizeitverhalten, undundund. Die Woche mündete in einer Ausstellung im ganzen Schulhaus und mit einer tollen Tanz- und Musikperformance der 6. Klassen (Mode, Musik, Tanz). Beim anschließenden Festakt gaben sich ehemalige Lehrer, Schulleiter und Bürgermeister ein Stelldichein. Im Rahmen der Festwoche feierten die Schüler bereits beim traditionellen Maitanz und beim Maibaumaufstellen.

90.1 46.1 65.1 47.1 100 64.1 52..1JPG 61.1

Veröffentlicht unter Schulleben